Gästebuch ...

WILLKOMMEN !!!

Herzliches DANKE für Eure Einträge

Eure
Annemarie Albrecht
alias
Joanna la Bright

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 113 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 >


christina (Homepage) hat am 29.01.2012 13:56:19 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Jetzt habe ich doch meine Kolumne an Dich vergessen
Ich höre die Nachrichten, ich höre wie die Menschen sagen, wir sind noch einmal davon gekommen beim Schiffsunglück der Costa Concordia. Darf man sich eigentlich diesen Stoßseufzer der Erleichterung eigentlich erlauben? Ist es nicht pietätslos angesichts des Schicksals der Opfer und der Vermissten? Ich meine, dieser Stoßseufzer ist erlaubt. Wo immer wir aus bedrohlichen Situationen heil herauskommen, dürfen wir erleichtert sein. Und da wo wir gerettet wurden, dürfen wir erleichtert sein und dankbar sein. Aber nichts so, dass wir sagen, gut dass es mich nicht getroffen hat, sondern die anderen. Es bedeutet auch, ich bekomme noch einmal eine 2. Chance. Menschen, die beinahe tödliche Unfälle oder lebensbedrohliche Krankheiten überstanden haben, berichten davon, dass sie plötzlich anders auf ihr Leben schauen. Manchmal lernen wir aus diesen Situationen, dass rastlose Arbeit nicht alles ist im Leben. Viele nutzen diese Rettung, um ihrem Leben eine neue Wendung zu geben. Gibt es in unserem Leben nicht viele kleine Stellen zu entdecken, in denen eine zweite Chance steckt? Schenke Gott uns die Einsicht und die Weisheit, sie zu nutzen. Und denen die trauern, stelle er bitte Menschen an die Seite, die sie begleiten und trösten.
Ein Licht aus dem Seelenkaeferparadies sendet aus tiefstem Herzen Christina mit Seelchen
 

christina (Homepage) hat am 29.01.2012 13:55:25 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine liebe Seele Annemarie,
in Gedanken zu Dir meine liebe Seele.
Ich bin derzeit so angespannt mit minem armen alten 19 jahre altem Chräcker, so viele Tierarztbesuche, ich leide wie ein .,....
In Liebe zu Dir und tiefer Verbundenheit.
 

Michael (Homepage) hat am 25.01.2012 13:05:34 geschrieben :

Denkmal
Liebe Annemarie,

ein Buch ist ein Denkmal, da hast Du schon viele geschaffen.
Wichtiger aber ist, was Albert Schweitzer einmal gesagt hat:

Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht im Herzen seiner Mitmenschen.

Ich bin sicher, da gibt es viele schöne Denkmäler von Dir.
 

Helga F. (Homepage) hat am 21.01.2012 22:56:27 geschrieben :

Verbundenheit
in unseren Gedanken und in der Stille. Unsere größten Erlebnisse sind nicht unsere lautesten, sondern unsere stillsten Stunden.
Mit liebem Gruß
Helga
funny animals Pictures, Images and Photos
 

christina (Homepage) hat am 21.01.2012 19:51:02 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine liebste Seele Annemarie,
wie schön, das wir uns jetzt auch immer auf Facebook schreiben können. Ich denke in tiefer Liebe an Dich, ich danke Dir für Deine so große Liebe und Unterstützung.. Sei behütet mein Engel und ich hoffe, das Dein Gibs nun runter ist und alles leichter geht.
Ein Jahresanfang bringt Menschen zum Nachdenken. Wie ist mein Leben eigentlich? Und wie könnte es sein? Einmal kritisch auf das eigene Leben zu schauen und sich neue Ziele zu stecken, ist eine gute Idee. Aber mit den guten Vorsätzen ist das ja so eine Sache. Wir alle haben schon die Erfahrung gemacht, dass der gute Wille schnell ins Wanken kommt. Wir alle kennen den mächtigen inneren Schweinehund, der uns ziemlich schnell wieder vom regelmäßigem Jogging, oder schwimmen abhält, wenn es regnet, das Bett noch schön warm ist, der Geist, ja der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach. Als Christ weiß ich, selbst Gott verlangt nicht von mir, dass ich perfekt bin, aber genauso traut er mir positive Veränderungen zu und erwartet sie auch von mir. Darum sind gute Vorsätze gar nicht schlecht, auch wenn mir nicht alle gelingen. Aber gehört das nicht zum Besten, was über Menschen zu sagen ist? Wir können immer wieder neu anfangen.
Ein Licht aus dem Seelenkaeferparadies sendet aus tiefstem Herzen Christina mit Seelchen
 

christina (Homepage) hat am 12.01.2012 12:27:38 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine geliebte Annemarie, meine Seele,
In den letzten Wochen war es ermutigend zu sehen, wie viele Menschen in gleicher Richtung unterwegs sind, vereint im Denken und Empfinden. Dieser Prozess kann nicht aufgehalten werden. Dennoch braucht es mehr Menschen, Millionen wirklich, die gleichsam menschlich empfinden, denken und handeln, um ein Gegengewicht gegen die destruktiven Kräfte zu bilden, die es immer noch auf dieser Welt gibt.
So angenehm und die Gemeinschaft fördernd viele unserer Feste sind, so sehr sie uns erholsam von den alltäglichen Problemen ablenken, so wenig dürfen wir diejenigen Probleme übersehen, die einem zwischenmenschlichen Frieden und einer umfassenden Gerechtigkeit entgegenstehen. Denn alles fällt auf uns zurück.
So erreichten mich viele Briefe in den letzten Wochen, Warum Christina so still ist?
Ich brauchte einen Ort der Stille, denn die eigentlichen Hindernisse in Richtung auf das Paradies auf Erden sind nirgendwo anders zu finden als in uns selbst. Hier mangelt es trotz vielfacher Bekenntnisse zum Frieden am Willen, in einer gemeinsamen weltweiten Anstrengung Lebensbedingungen zu schaffen, die niemanden als Verlierer zurücklassen.
Und zu diesem meiner Heilungswege gehört auch, authentisch zu bleiben, mir eigene menschliche Fehler zu verzeihen, die mich bei meinem Integrationsprozzes begleiten.
Die Macht des Lebens, die Kraft der Evolution auf unserer Seite wissend, verlieren wir die Angst vor uns selbst und sind bereit, auch die letzte Hürde auf dem Weg zum Ziel des Mensch-Seins zu überwinden.
Ein Licht aus dem Seelenkaeferparadies möge Dich erreichen mitten aus meinem Herzen Christina mit Ihren Seelchen
 

christina (Homepage) hat am 01.01.2012 14:32:06 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine liebe Annemarie
ich drücke Dich an mein Herz still und leise und spüre unsere Verbundenheit.
Gerade war wieder Spendenzeit. Mit großzügigen Gaben haben wir unser Gewissen beruhigt. Doch jedes Jahr im Dezember frage ich mich, warum spenden eigentlich so viele Menschen nur dann? Die überfüllten Tierheime brauchen das ganze Jahr Unterstützung. Auch Blutspenden werden immer benötigt. Und aussortierte Kleidung kann immer für Obdachlose abgegeben werden. Das wir aber gerade um diese Zeit bereit sind zu spenden liegt wohl auch an der Werbung, wer jetzt nicht weich wird, hat kein Herz. So versuche ich mein Blut zur Verfügung zu stellen das ganze Jahr, dort zu helfen, wo es mir möglich ist und auch darauf zu achten, stopp zu sagen, wenn es meine Kräfte einfach übersteigt. Wichtig finde ich vor allem, dass wir das ganze Jahr über daran denken, für andere da zu sein und zu helfen, dort wo es möglich ist. Wohin die Schritte demnächst führen, liegt in der Zukunft und ist noch weit.
Ich wünsche Dir für 2012 im Jetzt zu leben, dort erleben wir das Glück auf diese unsere Lebensweise. Aus tiefstem Herzen von mir zu Dir Christina mit Seelchen.
 

christina (Homepage) hat am 22.12.2011 11:58:34 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine liebe Seele Annemarie, ich trage Dich so tief in meinem Herzen und denke ganz besonders in diesen Stunden an Dich. Sei behütet mein Engel, ich liebe Dich.
Nun stehen das Weihnachtsfest vor der Türe und das neue Jahr. Ich möchte dies heute gerne zum Anlass nehmen und mich bei Dir für Treue, Liebe und Menschlichkeit zu bedanken. In schweren Tagen fühlte ich immer wieder, wie wertvoll es für meine Seelchen und mich ist, Freunde zu haben in guten und schlechten Tagen. Ich möchte aber auch danken, für all die Zeit die Du mir geschenkt hast mit Worten in meinem Gästebuch, für wunderbare Bildgeschenke und bei vielen auch in persönlichen Gesprächen und Umarmungen. Es war etwas so wertvolles für mich zu fühlen hier gibt es Beständigkeit, Werte und Rechtschaffenheit. Wenn das Jahr zu Ende geht und die Natur in tiefen Schlaf gefallen ist, wird in der Weihnachtszeit auch unsere Seele ruhig und sehnt sich nach erholsamen Augenblicken. Zurückliegendes wird endlich abgeschlossen, Zukünftiges Anfang Haft bedacht. Solch eine Zeit ist wichtig, denn der Mensch kommt ein wenig zur Ruhe und kann Ordnung schaffen in sich selbst. Deshalb wünsche ich dir eine Zeit, in der Chaos zur Ordnung wird, Hektik in Ruhe verwandelt wird und Kraftlosigkeit zu neuer Stärke führt. Mögen alle Engel Dich begleiten nicht nur in dieser Zeit, sondern an jedem Tag.
Gesegnete Weihnachten wünscht aus tiefstem Herzen Christina mit Ihren Seelchen
 

christina (Homepage) hat am 15.12.2011 17:28:43 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine Seele,
Wann haben wir uns das letzte Mal richtig gefreut? Nicht Spaß gehabt, meine ich, sondern echte Freude empfunden? Dieses tiefe Glücksgefühl, das einem ein Strahlen ins Gesicht zaubert, das einen berauscht, sodass man den nächsten umarmen möchte? Das sich in Lachen und Jubelrufen Luft machen muss, aber auch in Weinen und Freudentränen? Im Augenblick der Freude verwandelt sich die ganze Welt in ein Paradies. Daher möchte ich meine heutigen Zeilen auch damit widmen, Euch allen einen Dank auszusprechen. Schon wieder geht ein Jahr zu Ende. Das Weihnachtsfest liegt auch bald wieder hinter uns. Die Geschenke verschwinden in der hintersten Ecke des Schrankes oder sie werden im neuen Jahr umgetauscht, weil nur wenige wirklich auf die Bedürfnisse seines Nächsten eingeht. Die Zeit der weichen Herzen ist bald wieder so gut wie vorbei bis zum nächsten Weihnachtsfest. Die Hektik des Alltags wird uns wieder einholen, und kaum einer achtet auf seinen Nächsten, ob er vielleicht Hilfe braucht. Denn in einer Welt, die uns mit Angeboten überhäuft, wo hinter jeder Ecke die Gelegenheit lauert und alle Wünsche im Handumdrehen erfüllbar sind, vergeht einem die Vorfreude nach und nach, sie erlischt wie eine Kerze und flackert nie mehr auf. Es ist wohl so, bevor die Vorfreude in uns aufsteigen kann, müssen wir etwas vermissen, furchtbar vermissen. Darum verwandeln wir uns in der Adventszeit. Darum werden wir zu Menschen, die eine Sehnsucht spüren und so werden wir zu Suchenden. Nun sehnen wir erst einmal das Weihnachtsfest herbei, den Tag, an dem Jesus Christus die Liebe, die Nächstenliebe und die Feindesliebe mit in die Welt nahm. Darum geht es nun im Advent, um die Vorfreude auf den, der die Versöhnung, die Barmherzigkeit und die Liebe mitbrachte.
 

christina (Homepage) hat am 15.12.2011 17:27:58 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Guten Abend meine liebe gute Seele Annemarie,
von Herzen hoffe ich, das Du alles gut überstehst, das Dich keine Schmerzen mehr umgeben, meine Gebete in Licht und Liebe mögen Dich erreichen. Es sind besonders diese Tage, wo ich Dir sehr nahe bin....
 

christina hat am 09.12.2011 19:20:44 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
 

christina (Homepage) hat am 09.12.2011 19:20:07 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Guten Abend meine Seele Annemarie,
ich möchte Dir aus tiefstem Herzen einen besinnlichen 3. Advent wünschen, gepriesen mit herzlichen Genesungswünschen und Dir sagen, ich habe Dich so lieb. Es ist gut, Dich zu spüren, mein Herz zu öffnen und Dir zu sagen, immer bist Du willkommen.
Meine kleien Kolumne bringe ich Dir gleich mit.
Da stehe ich so an der Einkaufskasse und höre wie Mütter sich unterhalten, ich musste schmunzeln.
Die eine sagte, Mensch ich würde liebend gerne wieder stillen, Breiflecken auf dem Pulli haben und nur drei Stunden Schlaf pro Nacht kriegen, wenn ich nur hier nicht stehen müsste und immer wieder sagen, nein kriegst nichts. Das Nervenkostüm der Mutter war sehr gereizt. Während dessen lief der Nicolaus durch den Laden und ich hörte schöne Weihnachtsmusik. Ja dachte ich Christina und wie war es bei Dir, ich dachte so oft, ach könnte ich doch mal wieder eine Nacht durchschlafen , während mein schreiendes Baby nach mir verlangte. Es ist schon komisch, man weiß leider nur selten so richtig zu schätzen, wie gut man es eigentlich hat. Da fiebert man monatelang den ersten Schritten seines Nachwuchses entgegen. Aber flitzt er dann endlich los, wünscht man sich doch manches Mal die ruhige, gemütliche Kinderwagenzeit zurück. Aber dieses Früher war alles leichter Phänomen lässt sich ja nicht nur in puncto Kindern beobachten. Ich kenne ein Paar, das in einem echten Traumhaus lebt. Und doch sehnen sie sich nach der Studentenzeit zurück. Wir Menschen neigen wohl zur Nostalgie. Die Studentenbude war winzig? Die Nächte mit brüllendem Säugling zum Verzweifeln? Wir filtern unsere Erinnerungen so, dass fast nur alles Schöne übrig bleibt. Schade eigentlich, dass das in der Gegenwart nicht so gut funktioniert. Ich sende Dir nun zum 3.Advent ein Licht mitten aus meinem Herzen von Christina mit Ihren Seelchen
 

Helga F. (Homepage) hat am 09.12.2011 14:21:13 geschrieben :

Nach langer Zeit
habe ich wieder zu Dir gefunden,
und möchte Dir liebe Annemarie eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünschen.
Helga

Zeit ist ein Geschenk zur Entwicklung,
solange der Körper in der ewigen Seele wohnt.
 

christina (Homepage) hat am 02.12.2011 14:13:06 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Meine liebe Annemarie,
wie kann ich Dir sagen, ich danke Dir. Es hat mir und meinen Seelchen so gut getan Deine Stimme zu hören, mich zu trösten und mir Mut zu schenken. Ich danke Dir aus tiefstem Herzen.
Meine neue Kolumne die möchte ich Dir gleich mitsenden. In tiefer Liebe und Verbundenheit
An diesem Sonntag feiern wir schon den 2. Advent. Kaum brennt die erste Kerze, hetzen wir los. Wunschlisten abarbeiten, Plätzchen backen, Baumschmuck sortieren, die Wohnung dekorieren, mit Freunden Glühwein trinken, mit Nachbarn zum Weihnachtskonzert, für zwei Bogen Geschenkpapier eine halbe Stunde anstehen. Wir hecheln durch den Festmarathon, bis wir fix und fertig sind und unterm Tannenbaum liegen. Wir behandeln den Advent wie einen Feind Zähne zusammen beißen und durch. Aber das hat er nicht verdient und wir auch nicht. Unser Alltag ist schneller geworden atemloser. Aber unsere Sehnsüchte sind immer noch die alten. Wir wünschen uns ein bisschen Ruhe, Besinnung. Wir wünschen uns den Advent als Zeit zum Innehalten, Genießen, Zusammenrücken. Als Freund. In unserer Seele soll er glitzern, nicht nur in den Einkaufsstraßen. Und wir haben es immer noch in der Hand. Wir können unsere Umwelt vielleicht nicht verändern, aber unsere Einstellung dazu. Einfach mal stehen bleiben und durchatmen. Den Advent wieder leiser, bescheidener erleben und das Herz öffnen für das, was es bedeutet. Habt eine wunderbare Zeit. Mitten aus meinem Herzen einen Gruß von Christina mit Ihren Seelchen
 

christina (Homepage) hat am 23.11.2011 19:23:53 geschrieben :

einen herzlichen Gruss
Guten Abend meine liebste Seele Annemarie,
ich schicke Dir schon heute meine neue Kolumne mit und das Bildchen dazu bekommst Du noch per Email. Ich denke in tiefer Liebe an Dich. Lass es Dir gut ergehen, das ist mein Herzenswunsch.
Frieden ist nichts, was unabhängig von uns existiert, genauso wenig wie Krieg. Bestimmte Menschen, Staatsoberhäupter, Parlamentarier, Generäle haben zweifellos hinsichtlich des Friedens eine besonders schwere Verantwortung zu tragen. Doch diese Leute tauchen schließlich nicht aus dem Nichts auf. Sie werden nicht irgendwo im Weltraum geboren und erzogen. Ebenso wie wir wurden sie von ihrer Mutter genährt und in Liebe umsorgt. Sie gehören zu unserer Menschheitsfamilie und wuchsen in derselben Gesellschaft auf, die wir als Einzelne mit erschaffen haben. Der Frieden der Menschen hängt somit vom Frieden in den Herzen der Menschen ab. Und der wiederum ist davon abhängig, dass unser Verhalten ethisch ist, indem wir lernen, unsere Reaktionen auf negative Gedanken und Gefühle in den Griff zu bekommen und grundlegende geistige Qualitäten entwickeln. Wenn echter Frieden etwas Solideres ist als ein zerbrechliches Gleichgewicht auf der Grundlage wechselseitiger Feindschaft, wenn er letztlich von der Lösung innerer Konflikte abhängt, was ist dann Krieg? Obwohl der Krieg paradoxerweise das Ziel fast aller militärischen Aktionen ist, ist der Krieg eher so etwas wie ein Feuer innerhalb der menschlichen Gemeinschaft, das sich von lebenden Menschen nährt.
In Liebe und tiefer Verbundenheit Deine Christina mit Seelchen
 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 >